null

Einbaukühlschränke(311)

Einbaukühlschränke – Cooles hinter der Küchen-Fassade

Ideal gelagerte Lebensmittel und kalte Getränke: Ohne Kühlschrank ginge das nicht. Neben dem Herd ist der Kühlschrank das zentrale Elektrogroßgerät in der Küche und daher raumdominierend. Bevorzugst Du Einbau-Küchensysteme? Eine einheitliche Küchenfront verleiht der Küche funktionale Atmosphäre und wirkt aufgeräumt. Wenn ein freistehender Kühlschrank im Raum zu viel Platz einnehmen würde oder Du einfach Wert auf ein stimmiges Ambiente legst, sind Einbaukühlschränke ideal: Die Kühleinheit verschwindet dabei ganz dezent in der Küchenzeile.

  1. Wodurch unterscheiden sich Einbaukühlschränke von konventionellen Kühlschränken?
  2. Einbaukühlschränke und ihre Vorteile
  3. Energieeffizienz und Kühlleistung von Einbaukühlschränken
  4. Die richtigen Maße für den Einbaukühlschrank
  5. So baust Du einen Einbaukühlschrank richtig ein
  6. Was sind "dekorfähige" Einbaukühlschränke?
  7. Nützliche Funktionen von Einbaukühlschränken

1. Wodurch unterscheiden sich Einbaukühlschränke von konventionellen Kühlschränken?

Technisch betrachtet gibt es keinen Unterschied zwischen Einbaukühlschränken und freistehenden Modellen. Die grundlegenden Funktionen, die Kühlleistung und Energieeffizienzklassen, sind bei beiden Varianten vergleichbar, ansonsten natürlich im Detail vom individuellen Modell abhängig.

Grundsätzlich halten Einbaukühlschränke das Kühlgut ebenso gut frisch wie Standgeräte. Der wesentliche Unterschied besteht in der Optik. Einbaumodelle verschwinden in der Küchenzeile und haben daher keine Seitenverkleidungen und seltener Bedienelemente oder Anzeigen im Frontbereich der Tür. Der Einbaukühlschrank ist ein Schrank im Schrank, sein Äußeres daher eher unspektakulär. Viel wichtigere Kaufkriterien bei Einbaukühlschränken sind die jeweiligen Gerätefunktionen.

Innendesign mit vielen Kühlzonen.

2. Einbaukühlschränke und ihre Vorteile

Einbaugeräte aller Art haben eine Reihe von Vorzügen, die Dir die Entscheidung zwischen Einbau- oder Standgerät erleichtern.

  • Einrichtung: Der vorrangige Grund dafür, einen Einbaukühlschrank zu wählen, ist die Kücheneinrichtung selbst. Eine einheitliche Küchenzeile ist gerade in klein geschnittenen Küchen platzsparend und bringt System in den Raum. Beim Kauf einer Einbau-Küche ist meist ein Platz für den Kühlschrank eingeplant. Ein Umbau der Komponenten zugunsten eines freistehenden Kühlschranks ist wenig sinnvoll. In der Regel ist es also die Auswahl der Möbel, aus der die Entscheidung für einen Einbaukühlschrank resultiert.
  • Platzsparend: Einbaukühlschränke überzeugen durch ihre kompakte Bauweise mit viel Rauminhalt bei schlankeren Abmessungen.
  • Hygiene: Freistehende Kühlschränke neigen, wie alle Großmöbel, dazu, Staub Angriffsflächen zu bieten. Dieser lässt sich in den Ritzen zwischen Kühlschrank und angrenzendem Möbel wie Herd oder Geschirrspülmaschine schwer erreichen. In hygienesensiblen Räumen wie der Küche kann ein Einbaukühlschrank daher eine willkommenere Lösung sein.
  • Geräuschemission: Auch moderne, emissionsarme Einbaukühlschränke geben die üblichen brummenden Betriebsgeräusche von sich. Im dämpfenden Küchenschrank eingebaut wirken die Geräte noch einmal ein Stück leiser.

3. Energieeffizienz und Kühlleistung von Einbaukühlschränken

Umweltfreundlichkeit ist auch bei Einbaukühlschränken ein wichtiges Thema. Die meisten Kühlschränke werden in der Energieeffizienzklasse A gehandelt, die ihrerseits nochmals in die Unterkategorien A +, A ++ und A +++ unterteilt wird. Je mehr "Plus", desto sparsamer ist das Modell im Betrieb. Vereinzelt sind B-Effizienz-Modelle zu finden, bei denen es sich allerdings oft um Spezialgeräte wie Getränkekühlschränke mit Glastür handelt.

Die Effizienz von Einbaukühlschränken wird unter anderem durch die optimierte Isolation erreicht. Um die Kühlfunktionen ideal auszunutzen, sollten Einbaukühlschränke in der Küche nicht an Stellen stehen, wo es zu heftigen Temperaturschwankungen kommt. Dazu gehören pralles Sonnenlicht oder die unmittelbare Nähe eines Fensters oder des Backofens. Temperatursprünge stören auf Dauer die Kühlleistung des Gerätes, das versucht, die Veränderungen auszugleichen und dadurch mehr Strom verbraucht.

Platzsparend integrierter Einbaukühlschrank.

4. Die richtigen Maße für den Einbaukühlschrank

Um das richtige Maß für Einbaukühlschränke zu ermitteln, musst Du die Abmessungen des entsprechenden Einbaufachs kennen. Umgekehrt gilt das natürlich auch, wenn Du etwa nach einem Umzug eine neue Küchenzeile kaufst: Ein guter Kühlschrank hat eine Lebensdauer von 15 Jahren und mehr und überdauert damit nicht selten die Möbel, die ihn beherbergen.

Das Format des Schrankes

Die Maße, die Du beim Kühlschrankkauf kennen musst sind

  • Nischenhöhe, also die Höhe des Fachs, in das Einbaukühlschränke gestellt werden, gemessen von der Stellfläche bis zum Boden des nächsthöheren Fachs.
  • Nischenbreite des Küchenschranks, von Wand zu Wand gemessen.
  • Nischentiefe von Tür zu Rückwand. Moderne Einbaukühlschränke sind im Regelfall genormt und haben eine Tiefe von 54 bis 56 Zentimetern. Die Tiefe der Nische in der Küchenzeile sollte 56 Zentimeter daher nicht unterschreiten.

Das Geräteformat

Einbaukühlschränke sind in verschiedenen Formaten im Handel. Die für Deinen Haushalt ideale Größe richtet sich nach der Menge der normalerweise gelagerten Lebensmittel: Im Singlehaushalt reicht ein kleiner Kühlschrank, eine mehrköpfige Familie benötigt eine Nummer größer. Gängige Formate für Einbaukühlschränke sind 88, 90 oder 122 Zentimeter in der Breite und 140, 145, 158 oder 178 Zentimeter Höhe. Diese Formate solltest Du im Zusammenhang mit dem Rauminhalt betrachten: Ein durchdachtes Design schafft viel Platz im Inneren.

Vorsicht, Tür!

Bei integrierbaren Einbaukühlschränken liegen zwei Türen aufeinander: Die des Schrankes und die des Geräts. Um diese Türen öffnen zu können, müssen die Scharniere zueinander passen. Beim Flachscharnier wird die Tür des Schrankes am Einbaukühlschrank befestigt. Dadurch trägt der Kühlschrank die zusätzliche Last der Schranktür. Beim Schleppscharnier wird die Möbeltür mit einem flexiblen Gelenk an der Gerätetür befestigt. Der Vorteil dieser Lösung: Anders als beim Flachscharnier muss keine Rücksicht auf angrenzende Möbel genommen werden, da die Tür kollisionsfrei aufschwingen kann.

Frosten und Kühlen auf kleinstem Raum.

5. So baust Du einen Einbaukühlschrank richtig ein

Die Installation von Einbaukühlschränken ist nicht ganz leicht, doch keine Mammutaufgabe, wenn Du das Nötige weißt. Ein bloßes Einpassen des Geräts in die Möbelnische genügt noch nicht. Sehr wichtig ist die Luftzirkulation rund um den Kühlschrank, die einkalkuliert werden muss. Auch das Gewicht des Kühlschranks ist nicht zu unterschätzen: Je nach Größe wiegt ein (leerer) Einbaukühlschrank zwischen 30 und 60 Kilogramm. Du solltest Dir beim Einbau wenigstens einen Helfer zur Seite holen. Bei Einbaukühlschränken unterscheidest Du drei Varianten:

  • Unterbaufähige Einbaukühlschränke: Solche Kühlschränke sind die einfachste Lösung: Sie werden nicht in einen Küchenschrank eingebaut, sondern nur unter die Arbeitsplatte der Küchenzeile geschoben. Gegebenenfalls ist eine kleine Verblendung nötig. Solche Kühlschränke haben in der Regel eine individuell anpassbare Tür.
  • Integrierbare Kühlschränke: Das sind die gängigen Einbaukühlschränke, die in das Schrankelement der Küchenlandschaft eingebaut werden. Dabei ist besonders die Verbindung von Schrank- und Gerätetür, wie bereits erläutert, eine kleine Herausforderung.
  • Vollintegrierbare Einbaukühlschränke sind in der Regel hochmoderne Komfort-Modelle, die über Bedienelemente oder Features wie Eiswürfelspender an der Frontseite verfügen. Solche Einbaukühlschränke müssen präzise in die Tür des Küchenelements eingepasst werden. Das ist auch für einen Laien mit fortgeschrittenem Heimwerker Know-how nicht einfach. Vollintegrierbare Einbaukühlschränke solltest Du daher besser von einem Fachmann einbauen lassen.

Kühlen im Untergrund: Unterbaukühlschrank.

6. Was sind "dekorfähige" Einbaukühlschränke?

Unter "dekorfähig" im Zusammenhang mit Einbaukühlschränken versteht man die Möglichkeit, die Frontseite des Gerätes mit Furnier oder der vorgesetzten Schranktür der Küchenzeile zu verkleiden – das ist bei Einbaugeräten also eine gängige Artikeleigenschaft. Allerdings sind dekorfähige Einbaukühlschränke auch ohne vorgelagerte Möbel-Tür funktionsfähig: Wer den Look der Gerätefront bevorzugt, kann Einbaukühlschränke auch "pur" benutzen. Übliche Farben für Einbaukühlschränke sind Weiß oder Silber.

Integrierbarer Einbaukühlschrank: Ausstattung für Profiküchen.

7. Nützliche Funktionen von Einbaukühlschränken

Einbaukühlschränke bieten, ebenso wie die großen Standgeräte, nützliche Zusatzfunktionen, die allerdings nicht mit jedem Gerät zur Verfügung stehen. Beim Kauf kannst Du auf folgende Ausstattung achten:

  • Wechselbarer Türanschlag: Wenn bei Deiner Küchenplanung noch nicht abschließend geklärt ist, ob die Kühlschranktür besser nach links oder rechts öffnen soll, gewähren Wechseltüranschläge Entscheidungsfreiheit.
  • Gefrierabteil: Einbaukühlschränke, die in einem Familienhaushalt zum Einsatz kommen, sollten über ein angemessen großes Gefrierfach verfügen. Wenn Du größere Mengen Gefriergut lagern willst, solltest Du eine Kühl-Gefrier-Kombination oder gleich eine Gefriertruhe kaufen. Für die kurzfristige Aufbewahrung von Tiefkühl-Lebensmitteln verrichtet allerdings auch ein größeres Gefrierfach seinen Dienst.
  • Thermometer: Es erlaubt Dir, die Kühlleistung im Auge zu behalten und gegebenenfalls einen Defekt schnell zu bemerken.
  • Türalarm: Ein akustisches Signal macht Dich darauf aufmerksam, wenn Du die Kühlschranktür nicht richtig geschlossen hast. Das spart Energie.
  • Abtauautomatik: Einbaukühlschränke mit eingebauter NoFrost-Funktion sind sehr komfortabel. Das manuelle Abtauen entfällt.
  • Verstellbare Ablageflächen: Manchmal sind in Kühlschränken Lebensmittel unterzubringen, die aufrecht gelagert werden müssen. Fehlt ein wenig Platz nach oben, sind verstellbare Einlageböden praktisch.
  • Eiswürfelspender: Ein integrierter Eiswürfelspender erspart Dir das Hantieren mit Formen oder Spezialbeuteln und ist ein sinnvolles Extra, wenn Du gern kalte Getränke genießt.

Fazit: Einbaukühlschränke sind eine dezent platzierte Ausstattung für kleine und große Küchen und in zahlreichen Varianten erhältlich. Schau Dich um und entdecke hier Deinen Wunsch-Einbaukühlschrank!

Die Produkte in der Kategorie Einbaukühlschränke wurden von 3719 Kunden durchschnittlich mit 4.5 von 5 Sternen bewertet.