30 Minuten Meal: Pilz-Risotto

Wir sind mittendrin im Herbst – und lieben ihn! Wer lässt sich nicht gern von raschelndem Laub, frischem Wind und diesem ganz besonderen goldenen Licht verzaubern? It’s magic! Und sind die eigenen vier Wände nicht umso einladender, wenn man nach einem ausgedehnten Waldspaziergang hungrig zurück ins Warme kommt? Für alle Herbstfans haben wir den ultimativ herbstlichen Gaumenschmaus zum Nachkochen: Unser super einfaches Pilz-Risotto-Rezept.

Tipp: Wenn Du Dich gut auskennst, kannst Du bei Deinem nächsten Waldspaziergang regionale Pilze sammeln und für das Risotto verwenden – aber bitte nur mit Expertenwissen!

Pilz-Risotto
Pilz-Risotto

Pilz-Risotto-Rezept

Zutaten                                 

500 g gemischte Pilze (z.B. Kräuterseitlinge, dunkle Champignons)
15 g getrocknete Steinpilze  
1 Zwiebel                                                                                   
2 Zweige Rosmarin                                        
300 g Risottoreis                                           
½ Glas Weißwein (ca. 125ml)                  
1 Bio-Gemüsewürfel                                         
1 Knoblauchzehe
1 großes Stück Butter
40 g Parmesan am Stück
½ Zitrone
1 kleiner Bund Petersilie

Und so einfach geht’s:

Die Zwiebel schälen und genauso wie die Steinpilze fein zerkleinern. Mit etwas Olivenöl in einem großen Topf dünsten. Den Rosmarin waschen, trocknen und die abgezupften Nadeln fein hacken. Zusammen mit dem Reis in den Topf geben und gut vermengen. Dann den Weißwein dazu gießen, den Gemüsewürfel hineinkrümeln und so lange rühren, bis der Wein aufgesogen ist. Ab jetzt rührst Du in den nächsten 20 Minuten regelmäßig einen kräftigen Schluck heißes Wasser (aus dem Wasserkocher) unter – insgesamt etwa einen Liter.

Tipp: Durch das regelmäßige Rühren löst sich die Stärke aus dem Reis, was das Risotto cremig und gleichzeitig al dente macht, ohne klebrig zu werden.

Jetzt ist etwas Multitasking gefragt: Die frischen Pilze müssen parallel geputzt und klein geschnitten werden. Gib sie zusammen mit dem Knoblauch ins Risotto, das mittlerweile dickflüssig sein sollte. Jetzt musst Du nur noch die Butter einrühren, den Parmesan drüber reiben und das Ganze mit Salz, Pfeffer und einem Spritzer Zitronensaft abschmecken. Wenn alles supi ist, kannst Du das Risotto in Schalen geben und mit Petersilie anrichten – done und lecker!