Der perfekte Schulstart

 Wenn die Kleinen groß werden! 

Für Schulanfänger bringt  der erste Schultag eine große Veränderung mit sich. Die schöne Kinderzeit geht so langsam dem Ende zu, aber wie jeder weiß: Mit jedem Ende kommt auch etwas Neues, wie zum Beispiel eine komplette Einrichtung für das Kinderzimmer. Besonders zum Schulbeginn ist es wichtig den Kids ein geeignetes Areal zum Spielen, Lernen und Schlafen zu kreieren.

Du willst eine Schultüte selber basteln? 

Dann benötigst du: stabile Kartonpappe (rollbar, ca. 80 x 80 cm), Krepppapier oder Tüll in Wunschfarbe, Geschenkpapier (oder Sticker als Deko), Klebestreifen, stabile Schere, flüssigen Papierklebstoff.

1. Schritt: Rohling der Schultüte herstellen

Zum Basteln einer Schultüte die 80 x 80 cm große Pappe zusammenrollen. Einfach zu einer Tüte mit etwa 25 cm Durchmesser am oberen Ende und einem spitz zulaufendem Abschluss drehen und anschließend mit Papierkleber verkleben. Tipp: Wenn die Schultüte anschließend mit Dekomotiven beklebt werden soll und nicht mit Geschenkpapier umwickelt wird, werden die Klebestreifen an der Innenseite angebracht, um eine makellose Oberfläche zu erzielen. Das Oberteil des Schultütenrohlings möglichst gerade abschneiden, und scharfe Kanten vermeiden. 

2. Schritt: Oberen Rand mit Krepppapier oder Tüll kaschieren

Der "Kragen" sollte etwa 30 cm am oberen Rand der Tüte überstehen und fest mit ihr verbunden sein, so dass ausreichend Material zum Verschließen zur Verfügung ist. Dafür das Krepppapier oder den Tüll am oberen Innenrand der Tüte ringsum mit Papierkleber ankleben. Welche Farbe oder welches Material es sein soll, kannst du ganz individuell entscheiden und hängt von deinem Wunschdesign ab. Orientiere dich an den Vorlieben, Hobbies, Lieblingsfarben oder -tieren deines Kindes. Tipp: Das Material vor dem Ankleben etwas zusammenraffen, um eine schönere Optik zu erzielen.

3. Schritt: Verzieren und individuell gestalten

Der Schultütenrohling ist nun fertig und jetzt wird mit Geschenkpapier oder individuellen Dekomotiven deine persönliche Note reingebracht. Um die komplette Tüte einzuwickeln, trage vorsichtig einige Stränge Papierklebstoff auf den Schultütenrohling auf und wickle ihn in das Geschenk- oder Glanzpapier ein. Damit der Übergang zum Tüllkragen exakt verläuft, ihn gegebenenfalls etwas mit der Schere nacharbeiten. Die Motive werden rundherum auf dem Rohling verteilt, sodass ein harmonisches Gesamtkunstwerk entsteht und die Schultüte von allen Seiten gut aussieht. 

Die Zuckertüte ist fertig! Jetzt wird sie noch befüllt und oben mit einem schönen Band zusammengebunden: Der erste Schultag kann kommen!

Für die Füllung eignen sich Süßigkeiten, Obst, kleine Aufheiterungen wie eventuell ein Mutmacher (Sorgenfresser) sowie praktischer Schulbedarf wie Radiergummis und Stifte. Zu guter Letzt solltest du noch ein Auge darauf haben, dass du die Schultüte nicht zu voll packst und sie dadurch zu schwer zum Tragen für die Kleinen wird. Außerdem ist es um einiges leichter, die Tüte am Ende zu verschließen, wenn etwas weniger darin ist.


Für die kleinen 'Großen': integrierter Lernbereich

Jedes Kind ist individuell und auch das Kinderzimmer sollte passend gestaltet werden. Ob es nun ein Schlafbereich mit integriertem Schreibtisch oder ein Hochbett mit integriertem Lernbereich ist, um gut ins neue Schuljahr zu starten. Wichtig ist genügend Stauraum und Platz zum Spielen und Entfalten!

Zudem gibt es Sets, die mit einem Bett, Schreibtisch und viel Stauraum ausgestattet sind. Diese sind extra zeitlos gestaltet, sodass sie auch für die “Jungen-Erwachsenen” die perfekte Lösung sind. Schaue dir unsere Favoriten an praktischen Arbeitsplätze an, mit denen im Handumdrehen ein moderner Jugendzimmer-Look entsteht. Hier muss niemand mit leeren Händen nach Hause gehen.


Das richtige Equipment 

Für konzentriertes Lernen spielen vor allem eine gesunde Haltung und genug Licht auf dem Schreibtisch eine wichtige Rolle. Mit einer Schreibtischlampe und dem passenden Stuhl wird die Leistungsfähigkeit gesteigert.


Zeit für Pausen

Vom Lernen zum Relaxen! Ja, auch Kinder benötigen ihre Ruhepausen. Und wie sollte das besser funktionieren als mit einer kleinen Chillout-Area im Kinderzimmer? Ein Ort, der perfekt zum Ausruhen und Erholen dient. Denn ein bisschen Spaß muss bekanntlich sein!