Laterne, Laterne...

…Sonne, Mond und Sterne! Am 11.11. ist es wieder soweit, dann dürfen Kinder die selbstgebastelten Laternen durch die Straßen tragen oder von Haus zu Haus ziehen, um ein Lied vorzusingen und Sweets ‘n Candy einzusammeln. Es ist Martinstag.


Die Legende von St. Martin

Der Tag erinnert an die Legende um den heiligen St. Martin, der stets bescheiden gelebt haben soll. In einem besonders kalten Winter teilte er seinen Mantel in zwei Hälften und gab eine davon einem Bettler – obwohl er selbst nicht viel mehr besaß. Die beispielhafte Geschichte soll uns daran erinnern, barmherzig und nächstenliebend zu sein. Das lohnt sich sowieso immer, denn: Karma fights back. Always.  


Wir haben jedenfalls eine gute Nachricht für alle Laternen-Liebhaber, die schon ein bisschen zu alt sind, um selbst zu basteln oder zu singen. Es gibt richtig viele stylische Lampen und Laternen, die für eine gemütliche Atmosphäre sorgen und perfekt auf den Martinstag und die baldige Adventszeit einstimmen. Ob mit LED-Kerze oder der echten Variante aus Wachs, als Dekoration im Wohnzimmer oder als Windlicht auf dem geschützten Balkon, schlicht aus naturbelassenem Holz oder mit aufwendiger Verzierung und einem orientalischen Touch –
you name it! Ganz sicher findest Du die richtige Laterne für Deinen Geschmack.



DIY-Sternenhimmel

Wenn Dir das noch zu wenig Erleuchtung ist, kannst Du Dir mit unserem superschönen Sternen-Vorhang Deinen eigenen Nachthimmel in die vier Wände holen – ganz besonders gut kommt dieser an einer dunkelblauen Wand zur Geltung. Wem das aber zu weihnachtlich ist, kann stattdessen blauen Stoff an einer Wand aufspannen und den Vorhang davor hängen, so lässt sich  der Himmel einfacher zurückbauen. Wer Platz hat, kann die Sterne natürlich auch stylish von der Decke hängen lassen – drunterlegen und losträumen!