Noch 1 Tag und 13 Stunden -20% EXTRA-RABATThier einlösen
Zurücksetzen
Kinderbetten – süße Träume nach aufregenden Tagen
Kinder toben und spielen den ganzen Tag. Deshalb ist der erholsame Schlaf in der Nachts umso wichtiger. Schau Dich einfach um und finde das perfekte Bett für Deine/n Kleine/n.

Ratgeber Kinderbetten: sicherer Spiel- und Schlafplatz für den Nachwuchs

Ein Kinderbett ist mehr als eine reine Schlafumgebung. Tagsüber verwandelt es sich je nach Bedarf von der stolzen Burg zum Piratenschiff oder zur gemütlichen Leseecke. Abends ist es eine behagliche Höhle zum Kuscheln und Vorlesen. Und nachts ermöglichen gute Betten den Kindern erholsamen Schlaf in einer sicheren Umgebung. Vom Einzelbett bis hin zu speziellen Hoch- und Etagenbetten gibt es viele unterschiedliche Modelle. Wie Du in wenigen Schritten ein geeignetes Bett für Dein Kind findest, erfährst Du hier.

  1. Ab welchem Alter ist ein Kinderbett sinnvoll?
  2. Klappbett, Hochbett oder Spielwiese – die Kinderbetten auf einen Blick
  3. Matratzen für Kinderbetten
  4. Materialien von Kinderbetten
  5. Besonderheiten und Zubehör für Kinderbetten
  6. Sicherheit: Das solltest Du beim Kauf von Kinderbetten beachten
  7. Fazit: Kinderbetten sind vielseitige Schlafwelten für Jungen und Mädchen

1. Ab welchem Alter ist ein Kinderbett sinnvoll?

Wenn Dein Baby herangewachsen ist, möchte es nach und nach mehr Freiraum haben. Kleinkinder mit ein oder zwei Jahren freuen sich riesig, wenn Du die Schlupfsprossen im Babybett entfernst und sie alleine ein- und aussteigen können.

Der nächste Schritt ist dann ein „richtiges“ Bett, wie es die Großen haben. Es ist der ganze Stolz der kleinen Besitzer. Wann der Zeitpunkt zum Umstieg gekommen ist, hängt individuell vom Kind ab. Einige sind schon ab drei Jahren bereit, andere erst mit vier oder fünf. Soll das neue Kinderbett ein Hochbett sein, ist es sinnvoll, zu warten, bis der Nachwuchs das Schulalter erreicht hat. Dann erst sind die Kinder groß genug, um Gefahren durch Herunterfallen richtig einschätzen zu können.

Tipp: Lass Dein Kind mit über das Bett entscheiden. Kinder haben meist besondere Vorlieben und Wünsche, wie das neue Bett aussehen soll. Das gibt Dir nützliche Tipps, welche Varianten infrage kommen.

Kinderbetten haben viele Gesichter. Durch fantasievolle Aufbauten und bunte Farben entstehen individuelle Spiel- und Schlafwelten für kleine Entdecker.

2. Klappbett, Hochbett oder Spielwiese – die Kinderbetten auf einen Blick

Die Auswahl an Kinderbetten ist riesengroß. Neben ganz normalen Einzelbetten gibt es besonders kompakte Varianten für kleine Räume sowie Etagenbetten für mehrere Kinder. Jede Ausführung hat ihre Vor- und Nachteile. Mit folgender Tabelle kannst Du Dir einen kleinen Überblick über die einzelnen Modelle verschaffen:

Art des Bettes Vorteile Nachteile
Einzelbetten

in vielen attraktiven Designs erhältlich

günstiger Preis

niedrige Höhe → geringe Verletzungsgefahr beim Hausfallen

benötigt zusammen mit Kleiderschrank und Schreibtisch relativ viel Stellfläche im Kinderzimmer
Halbhochbetten

bei Kindern beliebte Hochbett-Optik mit Leiter und umlaufender Bettumrandung

ideal für Kinderzimmer mit niedriger Zimmerdecke oder einer Dachschräge

Liegefläche auf einer moderaten Höhe von ca. 1 bis 1,50 Meter

Zusätzlicher Platz zum Spielen oder als Stauraum unter dem Bett

wegen Unfallgefahr erst für Kinder ab ca. 6 Jahren geeignet, die sicher klettern und die Gefahren besser einschätzen können als jüngere Kinder
Hochbetten

bei Kindern sehr beliebt

zusätzlicher Platz für Kindermöbel oder zum Spielen unter dem Bett

Kombimodelle mit Schrank und Tisch ideal für kleinere Zimmer

wegen Unfallgefahr erst für Kinder ab ca. 6 Jahren geeignet, die sicher klettern und die Gefahren besser einschätzen können als jüngere Kinder

benötigt je nach Modell eine hohe Zimmerdecke

Etagenbetten

platzsparende Unterbringung für mehrere Kinder

bei Kindern sehr beliebt

wegen Unfallgefahr erst für Kinder ab ca. 6 Jahren geeignet, die sicher klettern und die Gefahren besser einschätzen können als jüngere Kinder

benötigt je nach Modell eine hohe Zimmerdecke

Spielbetten

sehr kreativ gestaltete Kinderbetten mit bestimmten Themen und Spielangeboten wie Rutsche etc.

bei Kindern sehr beliebt

hoher Spaßfaktor

als Einzelbett oder Halbhochbett erhältlich

nur einige Jahre nutzbar, bis das Kind andere Interessen entwickelt

Halbhochbetten wegen Unfallgefahr erst für Kinder ab ca. 6 Jahren geeignet, die sicher klettern und die Gefahren besser einschätzen können als jüngere Kinder

Ein Hochbett inklusive Schreibtisch und Kleiderschrank ist mit seinen kompakten Abmessungen ideal für kleine Kinderzimmer.

3. Matratzen für Kinderbetten

Wie bei Matratzen für Erwachsene sollte auch die Matratze für das neue Kinderbett gute punktelastische Eigenschaften haben. Das bedeutet, dass sie die einzelnen Bereiche des Körpers optimal abstützt, damit die Wirbelsäule möglichst ihrer natürlichen Form folgend liegt. Das sorgt für entspannten und gesunden Schlaf. Für Kinder und Jugendliche bis 80 kg sind daher mittelfeste Kaltschaummatratzen mit verschiedenen Liegezonen ideal. Das entspricht in etwa dem Härtegrad 2.

Eine gute Kindermatratze ist außerdem:

  • schadstofffrei
  • frei von allergieauslösenden Stoffen
  • mit waschbarem Bezug versehen
  • solide verarbeitet
  • atmungsaktiv

Tipp: Achte beim Matratzenkauf auf Artikel mit Prüfsiegel von Stiftung Warentest oder Ökotest. Eine gute Matratze für Kinder muss den Öko-Tex Standard 100 erfüllen. Damit bist Du hinsichtlich Schadstoffen und Allergenen auf der sicheren Seite.

4. Materialien von Kinderbetten

Ein Kinderbett ist je nach Marke und Design aus anderen Werkstoffen gefertigt. In der Regel stehen Dir Ausführungen aus

  • massivem Holz
  • Holzwerkstoffen mit Dekor
  • Metall

zur Verfügung.

Massivholz ist ausgesprochen robust und haltbar. Es gibt dem Kinderbett eine natürliche Ausstrahlung und ist relativ schadstoffarm. Für Betten kommen häufig Holzarten wie Kiefer zum Einsatz.

Ein Kinderbett aus Massivholz ist besonders schadstoffarm und besticht mit seinem natürlichen Charme.

Holzwerkstoffe wie MDF- oder Spanplatten sind preiswerte Materialien. Durch entsprechende Beschichtungen mit farbigen Dekoren oder Holznachbildungen erhalten sie ebenfalls eine edle, ansprechende Optik. Der besondere Vorteil: Diese Beschichtungen sind pflegeleicht und lassen sich einfach mit einem feuchten Tuch abwischen.

Ein Kinderbett aus Metall ist ebenfalls sehr stabil. Es punktet wie ein Massivholzbett mit langer Lebensdauer und pflegeleichten Oberflächen.

Welches Material Du wählst, ist vor allem Geschmackssache. Die größte Auswahl zu einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis bieten Dir Holzwerkstoffe in fröhlich bunten Farben.

5. Besonderheiten und Zubehör für Kinderbetten

Neben der Art, Form und Farbe der Kinderbetten kannst Du auch zwischen diversen Extras wählen. Damit hast Du die Möglichkeit, dem Bett eine individuelle Note zu verleihen oder ein ansonsten recht schlichtes Einzelbett mit einigen attraktiven Funktionen auszustatten. Folgendes Zubehör ist bei Kinderbetten besonders beliebt:

  • Betten mit Auszug: Dabei kannst Du die Liegefläche von 90 Zentimetern je nach Modell auf bis zu 140 Zentimeter verbreitern. Eine pfiffige Idee, wenn Übernachtungsgäste da sind.
  • Einschübe und Bettladen: Damit nutzt Du den Stauraum unter dem Kinderbett perfekt aus.
  • Tunnel und Zelte mit bunten Motiven: Sie sind eine preiswerte Alternative, um ein normales Bett in ein Spiel- oder Themenbett zu verwandeln.
  • Zusätzliche Kissen und Tagesdecken: Sie sorgen für ein kuschelweiches Schlaferlebnis.

6. Sicherheit: Das solltest Du beim Kauf von Kinderbetten beachten

Für ein Kinderbett gelten wie für andere Kindermöbel auch besondere Richtlinien. Da der Nachwuchs gerne auf dem Bett herumspringt und tobt, sollte es stabil verarbeitet sein und keine scharfen Kanten aufweisen. Bohr- und Schraublöcher müssen abgedeckt sein. Achte zudem beim Aufbau darauf, dass das Bett kippsicher und fest steht.

Gute Betten tragen außerdem das GS-Prüfsiegel oder sind TÜV-geprüft. Zudem sollten sie wie die Matratzen möglichst schadstoff- und allergenfrei sein.

Für Hoch- und Etagenbetten gilt zusätzlich:

  • Die Leiter sollte möglichst stabil sein und breite Sprossen besitzen.
  • Der Lattenrost muss fest mit dem Bettgestell verbunden sein.
  • Befestige das Bettgestell zur Sicherheit mit Winkeln an der Wand, um die Konstruktion kippsicherer zu machen.
  • Achte auf eine ausreichend hohe Absicherung des oberen Bettes. Die Brüstung der Bettumrandung sollte mindestens 16 Zentimeter über die Matratze hinausragen. Allerdings gilt hier: Je höher, desto besser. Denn Kinder klettern und toben gerne.

7. Fazit: Kinderbetten sind vielseitige Schlafwelten für Jungen und Mädchen

Kinderbetten bieten Jungen und Mädchen mit ihren kindgerechten Designs und jeder Menge fröhlich bunter Farben einen äußerst abwechslungsreichen Schlafplatz. Folgende Checkliste hilft Dir dabei, ein geeignetes Bett für Dein Kind auszusuchen:

  • Beziehe Dein Kind in die Entscheidung mit ein. Seine Wünsche und Vorlieben geben Dir wichtige Hinweise, welches Bett das richtige ist.
  • Welche Art Bett soll es sein? Ein Einzelbett, Etagen- oder Hochbett?
  • Benötigst Du Schlafplätze für ein oder zwei Kinder?
  • Welche Größe soll das neue Bett haben?
  • Benötigst du ein reines Bettgestell oder sollte es zusätzlich Elemente wie Schreibtisch und Schrank beinhalten?
  • Achte auf eine schadstofffreie, mittelharte Matratze mit unterschiedlichen Liegezonen.
  • Wähle ein robustes, standfestes Kinderbett aus, das das GS-Prüfsiegel und/oder andere Zertifikate besitzt.
Die Produkte in der Kategorie Kinderbetten wurden von 7839 Kunden durchschnittlich mit 4.5 von 5 Sternen bewertet.