Noch 1 Tag und 15 Stunden - 15% Premium-Rabatt sichern - Hier Einlösen >
Sideboards(771)

Sideboards als attraktive Ergänzung in jedem Zimmer

Wohin mit all den Kleinigkeiten des Alltags? Ganz einfach: ins Sideboard! Diese formschön gestalteten niedrigen Kommoden wirken weniger raumgreifend als hohe Kommoden und Schränke und fügen sich somit unauffällig in jede Möblierung ein. Sideboards finden in jedem Zimmer ihren Platz – vom Wohnzimmer über das Schlafzimmer bis zum Flur. Vielfältige Stilrichtungen, Farben und Formen erlauben Dir, für jeden Einrichtungsstil das passende Sideboard zu finden.

  1. Wozu dienen Sideboards?
  2. Welche Arten von Sideboards gibt es?
  3. Sideboards in die Zimmereinrichtung einbeziehen
  4. Sideboards als Raumtrenner
  5. Die richtige Pflege eines Sideboards

1. Wozu dienen Sideboards?

Das Sideboard ist die kleine Schwester der Kommode – wobei die Übergänge zwischen beiden heute fließend sind. Klassische Kommoden bestehen in der Regel nur aus zwei oder drei übereinander angeordneten Schubladen, während Sideboards mit Schubladen und Türen (mit Einlegeböden dahinter) ausgestattet sind. Manche verfügen sogar über transparente Türenelemente wie eine Vitrine oder offene Regalteile. Sideboards sind heute in verschiedenen Höhenvarianten erhältlich:

  • Das reguläre Sideboard ist etwa 80-100 cm hoch und zwischen 100-150 cm lang. Es gibt sogar Modelle mit bis zu 250 cm Länge, die sich gut für sehr große Räume eignen, z. B. für kombinierte Ess- und Wohnzimmer.
  • Das Lowboard ist ein sehr niedriges Sideboard und wird heute gerne als unterste Komponente einer Wohnwand verwendet. Auf dem meist 200 cm langen Lowboard finden der Flachbildfernseher und Geräte wie Konsolen, SAT-Receiver, DVD-Player und ähnliches Platz.
  • Als Highboard werden besonders hohe Sideboards bezeichnet, die eher an Vitrinen oder Kommoden erinnern.

Sie alle dienen in erster Linie der Aufbewahrung von Alltagsgegenständen, die jede Wohnung benötigt. Sideboards sind aber auch dekorativ: So kannst Du offene Regalteile, Vitrinen-Elemente und die obere Abstellfläche nutzen, um hübsche Vasen, Kerzen, Deko-Figuren und vieles weitere unterzubringen.

Ein Sideboard mit attraktiven Vitrinen-Elementen.

2. Welche Arten von Sideboards gibt es?

Neben den verschiedenen Höhen, Breiten und Formgebungen sind noch viele weitere Unterschiede unter den Sideboards auszumachen. So spielt das Material eine wichtige Rolle: In einem ultramodern eingerichteten Wohnzimmer mit vielen weißen und schwarzen Elementen ist ein Sideboard in hochglänzendem Weiß eine gute Wahl. Eingebaute Lämpchen oder LED-Leuchtstreifen spenden im Wohnzimmer gemütliche Hintergrundbeleuchtung beim Fernsehabend. In einem komfortabel eingerichteten Zimmer im Landhausstil mit viel natürlichem Holz sollte auch das Sideboard entsprechend gestaltet sein. Hier hast Du die Wahl aus unterschiedlichen Hölzern wie hellem Kiefernholz oder dunkler Eiche, sowie aus weiß gestrichenem Holz, das jedes Zimmer aufhellt.

Für das Esszimmer oder das Wohnzimmer sind Sideboards mit Vitrinenteil eine ideale Wahl: In diesen kannst Du das gute Porzellan, die arabische Kaffeekanne aus dem Urlaub oder die antiken Mokkatassen von Oma zur Schau stellen. Im Flur erfüllen Sideboards eine wichtige Aufgabe: Sie dienen der Aufbewahrung von Accessoires wie Schals, Mützen und Einkaufstaschen und lockern lange schlauchartige Flure optisch auf. Im Kinderzimmer sind Sideboards mit vielen offenen Regalelementen zu empfehlen: Hier stehen Gesellschaftsspiele, Kuscheltiere und anderes Spielzeug stets griffbereit. Dinge, die nicht immer im Blick sein sollen, verschwinden hinter einer Tür.

Ein Sideboard mit stimmungsvoller Beleuchtung für das Wohnzimmer.

3. Sideboards in die Zimmereinrichtung einbeziehen

Idealerweise fügen sich Sideboards harmonisch in die vorhandene Einrichtung ein. Bereits im Namen dieser Möbel steckt der Hinweis darauf, dass sie ihren Platz generell an den Seiten finden. Sie sind die optimale Lösung, um leere Wände zu füllen, ohne dabei in kleinen Zimmern so überbordend zu wirken wie ein hoher Schrank oder eine Regalwand. Reicht der Stauraum im Sideboard selbst nicht aus, kannst Du darüber ein einzelnes oder zwei schmale Regale anbringen.

Tipp: Ein großer Spiegel über dem Sideboard lässt den Raum optisch wesentlich größer wirken.

Die Oberfläche des Sideboards kannst Du als Abstellfläche nutzen. Inspiration gefällig?

  • Eine stimmungsvolle Lichtinsel mit Kerzen und Teelichtern in unterschiedlichen Größen sorgt abends für eine behagliche Atmosphäre.
  • Versammle Dein Home Entertainment mit Fernseher, Docking Station, Konsole, Beamer und Lautsprechern auf dem Sideboard. Kabel, Aufladegeräte, DVDs, PC-Spiele und anderes Zubehör verschwinden hinter den Türen des Sideboards.
  • Im Esszimmer ist die Abstellfläche ideal geeignet, um Drinks bereitzuhalten, z. B. ganz klassisch: eine edle Glaskaraffe mit Sherry als Aperitif, umringt von Kristallgläsern, oder einen Dekanter mit Whisky.
  • Im Schlafzimmer können Sideboards als Frisier- und Schminktisch aushelfen: Auf der Abstellfläche finden Spiegel, Schmuckschatullen, Kamm und Bürste, sowie die wichtigsten Kosmetikprodukte Platz. Setze gezielt dekorative Elemente wie einen Schmuckhalter ein, an dem Du glitzernde Ketten, Armreifen, Uhren und Ringe präsentierst.

Natürlich kannst Du Sideboards auch ganz praktisch nutzen, etwa als Ablagefläche für die tägliche Post, die Handtasche und den Autoschlüssel!

4. Sideboards als Raumtrenner

In kleinen Einzimmerwohnungen oder in Häusern mit sehr großen Räumen können Sideboards eine wichtige Funktion als Raumtrenner erfüllen. In der Einzimmerwohnung kann das Sideboard den privaten Schlafbereich optisch vom Wohnbereich trennen. Die Rückseite des Sideboards verschwindet hinter dem Kopfteil des Bettes, die Vorderseite bietet wichtigen Stauraum für den Wohnbereich.

In einem großen Wohnzimmer können Sideboards clever verwendet werden, um den Loungebereich mit Sofa und Sesseln optisch stärker vom Essbereich mit Esszimmertisch und Stühlen zu trennen oder einen Teil des Zimmers in ein Home Office zu verwandeln.

5. Die richtige Pflege eines Sideboards

Sideboards sind pflegeleichte Möbelstücke, die unkompliziert in den wöchentlichen Hausputz einbezogen werden. Handelt es sich um Möbel aus echtem Massivholz, sollten sie ab und zu mit etwas feuchtigkeitsspendender Holzpflege eingerieben werden. Dies frischt die Farbe wieder auf. Glaselemente reinigst Du mit handelsüblichem Glas- und Fensterreiniger.

Tipp: Nutzt Du die Oberfläche nicht nur für dekorative Artikel, die nie bewegt werden, solltest Du einen hübschen Läufer auf das Sideboard legen. Darauf kannst Du dann gefahrlos Handtaschen, Schlüssel und andere Alltagsgegenstände ablegen, ohne dass sie auf dem Sideboard Kratzer hinterlassen. Saisonale Läufer, z. B. in frischen Frühlingsfarben oder mit weihnachtlichem Motiv sind ohnehin eine tolle Idee, um Deinem Zimmer jahreszeitliches Flair zu verleihen.

Dank der vielen unterschiedlichen Maße und Formen gibt es für jedes Zimmer und jeden Einrichtungsstil passende Sideboards. Schau Dich einfach um und treffe Deine Wahl!

Ein rustikales Sideboard für Wohnzimmer, Schlafzimmer oder Flur.

Die Produkte in der Kategorie Sideboards wurden von 11744 Kunden durchschnittlich mit 4.5 von 5 Sternen bewertet.